Das entspricht in keiner Weise den Grundsätzen der Neuen Kadampa Tradition (NKT) und steht im Widerspruch zu den Unterweisungen. Jeder Fall, in dem dies geschehen sollte, muss sofort dem NKT Büro gemeldet werden.

NKT Lehrer sind keine qualifizierten Mediziner, daher können und sollten sie ihre Schüler nicht beraten, ob sie Medikamente einnehmen sollen oder nicht. In jedem Fall muss ein NKT Lehrer einem Schüler, der psychische Probleme oder körperliche Krankheiten hat, raten, seinen Arzt zu konsultieren. Der Ehrw. Geshe Kelsang selbst hat seinen Schülern bei zahllosen Gelegenheiten geraten, dem Rat ihrer Ärzte zu folgen.

Im Buch Acht Schritte zum Glück – Neuausgabe sagt Geshe Kelsang:

Es macht keinen Sinn, unnötig Leiden zu ertragen, etwa indem wir uns weigern, medizinische Hilfe anzunehmen, wenn wir schwer krank sind. Wir mögen denken: „Als Übender des Lojong (Geistesschulung) kann ich alle meine Probleme allein durch meine innere Kraft lösen“. Doch in Wirklichkeit brechen wir mit Ablehnung von Hilfe die Lojong Verpflichtung: „Bleibe natürlich, während du dein Bestreben änderst“. Gemäß der Kadampa Tradition von Je Tsongkhapa sollten wir, auch wenn wir hohe Verwirklichungen haben, die normalen Konventionen der Gesellschaft beachten. Da es üblich ist, medizinische Behandlung anzunehmen, wenn wir krank sind, sollten wir keine unangemessene Aufmerksamkeit auf uns ziehen, indem wir sie ablehnen, wenn sie uns helfen kann, selbst wenn wir geistig stark genug sind, die Schmerzen ohne Hilfe zu ertragen. Je Tsongkhapas Tradition, äußerlich wie ein gewöhnlicher Mensch zu sein, während wir innerlich einen besonderen Geist kultivieren, ist sehr praktisch und schön.